Peter HOEfl

servicekultur.eu

Bot-Challenge!

Folgt man der Berichterstattung über neue Trends im Kundenservice und Verkauf, so kommt man an der künstlichen Intelligenz in allen ihren Ausprägungen ja künftig nicht mehr vorbei. Wir werden von lauter Systemen umgeben sein, die uns verstehen wollen, mit uns kommunizieren und genau wissen, welche Waren und Dienstleistungen wir wann benötigen.

Es ist nicht meine Absicht, hier darüber zu philosophieren ob diese Entwicklung nun gut oder schlecht zu bewerten ist. Wenn man sich die täglichen Nachrichten ansieht, muss man sowieso zu dem Ergebnis kommen, dass jedes zusätzliche Fünkchen Intelligenz dem Planeten nur gut tun kann und dann darf es auch gern künstlich sein. 

Ich schweife ab und daran merken Sie, dass ich eigentlich kein Konzept für eine "Bot-Challenge" habe. Mich fasziniert allerdings der Gedanke, wie man beispielsweise die Chat-Bots, die im Kundenservice Einzug halten, an ihre Grenzen bringen kann. Damit ist die Frage des Trainings der Bots eng verbunden.

Dieses Thema ist zum einen natürlich von der Inhaltsseite spannend, wie Bots das Kundenanliegen erkennen, bewerten, lösen.

Für mich aber noch interessanter ist nicht zuletzt aufgrund meiner Erfahrung mit Testanrufen der Umgang der Bots mit kulturellen Merkmalen und linguistischen Phänomenen: Codeswitching bei multilingualen Sprechern/Schreibern, Erkennen soziolinguistischer Parameter, Zuordnung zu sprachlichen Varietäten und Registern . . .

Insofern ist die Bot-Challenge weniger ein Angebot als ein Aufruf:

Wenn jemand da draußen das liest, der/die sich mit diesen Themen beschäftigt und Lust, Ideen und Budget für eine Zusammenarbeit hat, bei der ich mich einbringen kann: Ich freue mich über eine Nachricht, gerne über das Kontaktformular.

 

 

zurück zu  mystery & more